Breite Solidaritätswelle mit Leyla Güven – Solidaritäts-Hungerstreik kurdischer Verbände bei der LINKEN. Niedersachsen

Eine Woche lang – vom 17.12 – 21.12.2018 – führen drei kurdische Verbände aus Hannover, das kurdische Demokratische Gesellschaftszentrum NAV-DEM, der kurdische Frauenverband Ronahi sowie der kurdische Studierendenverband YXK einen Solidaritäts-Hungerstreik für die inhaftierte kurdische HDP-Politikerin Leyla Güven in der Landesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE. Niedersachsen durch.

Leyla Güven, HDP-Abgeordnete aus Hakkari, ist in dem berüchtigten Gefängnis in Diyarbakir („Hölle von Diyarbakir“) inhaftiert und sie will mit ihrem unbefristeten Hungerstreik, den sie am 07.11.2018 begonnen hat, auf die unerträgliche Lage der Tausende von politischen Gefangenen in der Türkei aufmerksam machen. In ganz Europa gibt es Solidaritäts-Hungerstreiks mit der mutigen Haltung der HDP-Abgeordneten.

2012 führte ein mehrwöchiger Hungerstreik dazu, dass die damalige türkische Regierung kleinere Zugeständnisse machte. Mit diesem Hungerstreik, einem der letzten politischen Instrumente der Gefangenen, soll die türkische Regierung erneut zu Verhandlungen bewegt werden. Ob der Diktator Erdogan auch diesmal auf diese demokratischen Proteste letztendlich reagieren wird, ist offen. Aber auch die Weltöffentlichkeit soll mit diesen Aktionen auf die unerträgliche Situation der politischen Gefangenen aufmerksam gemacht werden.

Für DIE LINKE. Niedersachsen erklärte ihr politischer Geschäftsführer Dr. Michael Braedt: „Wir unterstützen selbstverständlich unsere kurdischen Freundinnen und Freunde unserer Schwesterpartei HDP bei ihren Protesten und fordern die sofortige Freilassung von Leyla Güven und aller politischen Gefangenen in der Türkei.“

 

Hinweis: Vom 19. -21. 12.  2018 hat NAV-DEM ergänzend zum Hungerstreik in der LINKEN Landesgeschäftsstelle ein Informationszelt vor der Goseriede 8 aufgebaut, um dort direkt mit den Passanten ins Gespräch zu kommen. Auch hierzu ist die Presse herzlich eingeladen.